Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


projekte

Aktuelle Projekte

Auf dieser Seite findet ihr unsere aktuellen Projekte.

openHours

Wir treffen uns regelmäßig sonntags alle 14 Tage (jede ungerade Woche) ab ca. 14 Uhr in unserem TIF-IT Labor. Das openHours ist ein Treffen mit offenen Themen.

Eingeladen sind alle, die sich für das Thema Linux und Open Source interessieren oder die Fragen oder Probleme in diesem Bereich haben. Wo und wann unser nächstes Treffen ist, erfahrt ihr unter Termine.

Einige von uns bereiten sich gerade auf den LPIC (Linux Professionell Institute Certificate) vor und lernen gemeinsam, diskutieren Themen und erklären einander die Sachverhalte rund um das Zertifikat des LPI. Das LPIC und weitere Linuxthemen sind meist ein Grundbestandteil der openHours. Weitere Themen sind willkommen.

Freifunk Gotha

Wir sind der Auffassung, dass der freie und unbeschränkte Austausch von Informationen eine Grundvoraussetzung für unser gesellschaftliches und politisches Zusammenleben darstellt. Doch wird immer wieder versucht diese Freiheit zu beschneiden und somit auch die elementare Rechte wie Rede- und Meinungsfreiheit. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden Freifunk aktiv zu unterstützen. Hierbei werden wir durch die Freifunkgemeinde aus Erfurt tatkräftig unterstützt.

Als einen der ersten Standorte in Gotha versorgen wir seit Januar 2016 den Buttermarkt mit Freifunk. Hierfür konnten wir schon einen guten Standort (Buttermarkt 2) für den ersten Knoten (neben unserem Knoten im TIF-IT Labor) gewinnen. Weiterer Knotenpunkt ist seit April 2016 das Café Kanne. Seit Mai 2016 ist nun das Aroma (CoffeeShop & Salatbar) mit Freifunk versorgt. Ein neuer Freifunk-Knoten befindet sich seit Januar 2017 im wishproject™ Atelier.

Der Buttermarkt ist nun sehr gut mit Freifunk abgedeckt (siehe Bild).

Karte: Freifunkknoten am Buttermarkt

Seit Juli 2016 zählen wir nun auch einen Knotenpunkt außerhalb Gothas dazu: In Frauenwald kann man nun in der Ferienhaus Meyers-Hütte WLAN über Freifunk nutzen.

Karte: Freifunkknoten im Frauenwald

Wahlwinkel (Ortsteil von Waltershausen) hat seit Oktober 2016 den ersten privaten Freifunk-Knoten.

Seit Anfang November 2016 wird in Emleben ein Freifunk-Knoten betrieben. Mitte November kam ein weiterer Knoten in Gotha hinzu. In der Straße Berg und in der Querstraße kann man jetzt auch Freifunk empfangen.

Eisenach verfügt seit Anfang Oktober 2017 über einen weiteren Freifunk-Knoten.

Wir hoffen, dass viele unsere Ideen und Werte teilen und somit nach und nach eine Freifunkgemeinde in Gotha und Umgebung entsteht. Aktuell sind wir damit auf einem guten Weg und wir hoffen weiterhin auf rege Teilnahme.

Wenn ihr euch beteiligen wollt oder euch einfach darüber informieren möchtet, dann schaut doch einfach mal bei uns zu den openHours vorbei. Die Termine dazu und zu anderen Veranstaltungen, auf denen ihr uns ansprechen könnt, findet ihr unter Termine. Gerne könnt ihr uns auch per Mail oder im IRC kontaktieren. Vorwissen ist dazu nicht erforderlich. Jeder kann sich beteiligen.

Die lokale Presse ist auch schon auf unser Projekt aufmerksam geworden: Link zum TA-Artikel. Wir wurden im Mai 2016 von Peter Riecke von der Thüringer Allgemeinen bezüglich des Projektes interviewt. Der Artikel war am 20.05.2016 in der Printausgabe zu finden.

OpenPGP-Smartcards

Aus eigener Erfahrung ist es schwierig OpenPGP-Smartcards in geringer Stückzahl für den Heimgebrauch zu erwerben. Daher haben wir uns entschlossen, eine quelloffene OpenPGP-Smartcard auf JavaCard-Basis zu bauen. Diese Smartcards bieten wir an. Weitere Informationen findet ihr hier.

Cryptoparty

Cryptoparty

Wir planen derzeit die Durchführung einer Cryptoparty im Raum Gotha. Stattfinden soll diese im Februar 2018. Wir verhandeln gerade über die Räumlichkeiten. Weitere Informationen gibt es hier.

Wir suchen für diese und künftige Veranstaltungen noch Helfer (Ausschank, HelpDesk-Betreuung, Aufräumen …). Fachwissen ist nicht unbedingt erforderlich. Wer uns dabei unterstützen möchte, darf sich gerne an die folgende E-Mail-Adresse wenden: cryptoparty<at>tif-it<dot>org.

Bisherige Cryptopartys

Cryptoparty 2016 an der Hochschule Schmalkalden

Die erste Cryptoparty fand am 06. Juli 2016 im Gebäude F an der Hochschule Schmalkalden statt. Gemeinsam mit dem Professor für IT-Sicherheit, Herrn Prof. Dr. Forler, haben wir diese durchgeführt.

Neben 4 Einsteigervorträgen zum Thema IT-Sicherheit gab es während der Veranstaltung einen Help Desk und Workshops bei dem das gerade Gehörte auch ausprobiert oder weiterführende Fragen gestellt werden konnten.

Weitere Informationen: Cryptoparty 2016

Cryptoparty in Eisenach

Am 20. Oktober 2016 haben wir in Eisenach eine Cryptoparty unterstützt. Diese fand im Rahmen der Fachtagung "Das digitale Ich" statt. Nach dem offiziellen Programm der Fachtagung haben wir mit der Cryptoparty begonnen.

Bei dieser Veranstaltung haben wir nacheinander verschiedene IT-Sicherheitsthemen betrachtet. Dies bot die Möglichkeit für Fragen und Grundlage für Diskussionen.

Weitere Informationen: Cryptoparty Eisenach

Smartcards auf Cryptopartys

Da wir wissen wie schwierig es ist, OpenPGP-Smartcards in geringer Stückzahl für den Heimgebrauch zu erwerben, haben wir uns entschlossen, eine quelloffene OpenPGP-Smartcard auf JavaCard-Basis zu bauen. Diese Smartcards bieten wir u.a. auf Cryptopartys an. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

Beteiligung am Linux Presentation Day

Linux Presentation Day

Der Linux Presentation Day (LPD) ist eine Veranstaltung, auf der Leute, die Linux gar nicht oder kaum kennen, einen Einblick in den Umgang mit dem Open-Source-Betriebssystem bekommen können. Unterschiedliche Linux-Varianten werden in typischen Alltagssituationen vorgeführt und können ausprobiert werden. Das Ziel der Veranstaltung, die kostenlos besucht werden kann, ist es, den Besuchern bei der Beantwortung der Frage zu helfen, ob auch sie irgendwann in Zukunft Linux nutzen wollen, als Ersatz für oder Ergänzung zu Windows.

Wer sich nach dem Besuch des Linux Presentation Day dafür entscheidet, Linux auf seinem eigenen Computer auszuprobieren, kann dafür zu unseren openHours kostenlos Hilfe bekommen.

Seit 2015 beteiligen wir uns am Linux Presentation Day. Dies ist eine laufende Veranstaltung und findet zweimal im Jahr statt (Frühjahr und Herbst).

Künftige Termine

  • 18. November 2017: LPD 2017.2
  • 21. April 2018
  • 10. November 2018

Vergangene Termine

Unterstützung Folding@Home

Computer einsetzen um gegen Krankheiten zu kämpfen? Ja, das geht! Und zwar bei Folding@Home von der Stanford Universität.

Hierbei handelt es sich um ein Distributed Computing Projekt, beim dem die eigene Rechenleistung zur Verfügung gestellt wird, um um die Faltung von Proteinen zu berechnen. Diese Informationen wiederum helfen, um Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Parkinson zu verstehen und bekämpfen zu können.

Seit Januar 2017 unterstützen wir als Verein das Folding@Home-Projekt in dem wir Rechenleistung unseres Servers zur Verfügung stellen.

Betreuung einer Seminarfacharbeit

Ein Mitglied unseres Vereins steht als fachlicher Betreuer einer Schülergruppe zur Seite. Die Schüler erstellen eine Seminarfacharbeit im Schuljahr 2015/16 im Rahmen des Unterrichts an der Kooperativen Gesamtschule Gotha „Herzog Ernst“.

Die Seminarfacharbeit trägt den Titel „Softwareengineering: von der Idee zum Programm“ und bezieht sich auf den Entwicklungszyklus einer Computeranwendung. Die Kapitel umfassen

  • die Grundlagen,
  • einen geschichtlichen Rückblick,
  • den elektronischen Datenschutz,
  • Datenbank- und Versionierungssysteme,
  • Programmiermethoden und
  • einen Eigenanteil.

Als Eigenanteil der Schüler wird eine prototypische Lernsoftware erstellt.

Um den Schülern das Arbeiten zu erleichtern und um ihre Fokussierung auf das Schreiben der Arbeit zu lenken, wurde von unserem Verein ein ShareLaTeX aufgesetzt. Dies ermöglicht es webbasiert und zeitgleich an einem LaTeX-Dokument zu arbeiten.

Sharelatex soll auch für spätere Projekte im Verein zur Verfügung stehen.

Mobilfunk-Sicherheit

Das Projekt Mobilfunk-Sicherheit ist ein künftiges Projekt, bei dem wir die Sicherheit von Mobilfunk analysieren wollen.

Freiwillige Feuerwehr Steinbach-Hallenberg

Der Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Steinbach-Hallenberg hat sich an den Verein gewandt, weil die Feuerwehr im Zuge ihres Gerätehaus-Neubaus eine neue IT-Infrastruktur benötigen. Im Vorfeld hat der Verein bei der Auswahl der Hardware und Software der Feuerwehr beratend zur Seite gestanden. Gemeinsam mit der Feuerwehr hat der Verein die IT-Infrastruktur und die Rahmenbedingungen geplant und ausgearbeitet.

Mit der Fertigstellung des Gerätehauses Ende 2014 konnte der Verein mit dem Aufbau der IT-Infrastruktur beginnen. Dazu gehörte die Aufstellung der Hardware und das Einrichten der Software. Die IT-Infrastruktur hat der Verein Anfang 2015 bei der Feuerwehr fertig gestellt. Seit dem steht der Verein weiterhin bei IT-Fragen beratend zur Seite.

Der Verein hat auf die Bezahlung der Leistung verzichtet und die Arbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Steinbach-Hallenberg gespendet.

RFID-Sicherheit

Im Projekt RFID-Sicherheit beschäftigen wir uns mit unsicheren RFID-Karten. Wir finden unsichere Karten und suchen Lösungen dafür. Wir beschäftigen uns laufend mit RFID-Systemen.

Unter HowTo / Paper findet ihr eine DIY-Anleitung für einen RFID-Blocker. Mit Hilfe eines Blockers könnt ihr eure Karten und Ausweise vor dem unbefugten Auslesen des RFID-Chips schützen. Die selbstgebaute Variante ist eine günstige Alternative zu den meist recht teuren Schutzhüllen.

Nachfolgend ein paar der von uns abgeschlossenen RFID-Projekte.

Vergangene RFID-Projekte

Das Paper „Leisefuchs - Analyse eines MIFARE Classic Bezahlsystems“ entstand im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Fachhochschule Schmalkalden. Wir wollten mögliche Schwachstellen eines konkreten Bezahlsystems aufzeigen. Als Zielsystem wählten wir ein mittelgroßes Bezahlsystem mit rund einer Million Nutzern aus.

Die Diplomarbeit „Mifare DESfire - Eine Analyse der Implementierung“ entstand ebenfalls im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Fachhochschule Schmalkalden. Kontaktlose Chipkarten erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie werden nicht nur als Tickets sondern auch für Zugangskontrollen, Bezahlsysteme und weitere sicherheitskritische Anwendungen eingesetzt. Für diesen Einsatzbereich zeigte sich die bis dahin meist verwendete Karte, die Mifare Classic, als unzureichend gewappnet. Das dort angewandte Verschlüsselungsverfahren wies erhebliche Schwachstellen auf, die es ermöglichen die verwendeten Schlüssel innerhalb kurzer Zeit herauszufinden. Mittlerweile gilt deshalb die Mifare DESfire als sicherer Nachfolger. Ob dieser Ruf gerechtfertigt ist, wird in dieser Arbeit untersucht. Dazu werden Grundlagen und Bestandteile der Technologie erläutert, um mit diesem Wissen ein Gerät auszuwählen, um Angriffe auf die Karte zu testen.

projekte.txt · Zuletzt geändert: 2017/10/29 15:30 von admin